Jahrestagung der Norddeutschen Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e. V.

21.–23. Juni 2018 | Dortmund

Jahrestagung der Norddeutschen Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e. V.

21.–23. Juni 2018 | Dortmund

Kongressdetails

Print-File

Reiseziel Dortmund

© Mandana Maged, Dortmund-Agentur
© Stefanie Kleemann, Dortmund-Agentur

Fußball und Bier - dafür ist Dortmund weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Und das ist natürlich vollkommen richtig. Aber auch ziemlich unvollständig. Denn Dortmund hat alles, was eine Städtereise zum Erlebnis macht: faszinierende Museen, hinreißende Musikangebote, bewegende Theateraufführungen, ehrwürdige Industriekathedralen, vielseitige Gastronomie, beeindruckende Einkaufsmöglichkeiten. Genüsslich abschalten und die Seele baumeln lassen ist hier auch möglich, denn nahezu die halbe Stadt besteht aus Parks, Wäldern, Feldern und Wiesen. Viele denken, das gibt’s doch nicht. Gibt’s doch! Am besten, man überzeugt sich selbst.
Allerdings sollten Dortmund-Anfänger auf ganz neue Ein- und Ausblicke gefasst sein, auf ein einträchtiges Miteinander von spannenden Kontrasten. So ist ein ein riesiges Freizeit- und Naherholungsgebiet inklusive großem Stausee auf einem ehemaligen Stahlwerkgelände entstanden- für Touristen am besten mit dem Fahrrad zu erkunden. Hochöfen und Hallen aus der Produktionszeit werden stehen gelassen, teilweise mit neuer Nutzung.
Das Konzerthaus mit seinen erstklassigen Konzerten auf Weltniveau ist der Mittelpunkt des Szenequartiers Brückstraße - der Flaniermeile für die Jugend. Woanders bieten wachsende Bäume auf den Rohren der ehemaligen Kokerei Hansa eine wildromantische Kulisse für Tagträume.
Die Zeche Zollern überrascht mit prunkvoller Backsteinfassade, opulenten Giebeln mit Zinnenkranz und Ecktürmchen rund um den grünen Ehrenhof - kaum zu glauben, dass hier mal Kohle gefördert wurde.
Und im Kellerhochhaus der früheren Union-Brauerei ist mit dem Dortmunder U ein spektakuläres Zentrum für Kunst und Kreativität entstanden. Das vergoldete U auf dem Dach und die „Bewegten Bilder“ der Installation des Filmkünstlers Adolf Winkelmann locken schon von weitem zu einem Besuch. Übrigens an Heimspieltagen des BVB in schwarz-gelb, denn die Fußballleidenschaft der Einheimischen ist unübertroffen. Wer es verstehen will, sollte bei einem Heimspiel des Traditionsvereins im - laut der noblen Londoner Times - schönsten Stadion der Welt, dem Signal Iduna Park, dabei sein. Das Deutsche Fußballmuseum weitet den Blick auf die gesamte Geschichte und Faszination des Lieblingssport der Deutschen.
Dortmund ist ein moderner urbaner Lebensraum in einer der am dichtesten besiedelten Regionen der Welt. Eine Städtereise dorthin liefert nicht die klassischen Erinnerungen, aber wer offen für neue Entdeckungen und Erlebnisse ist, wird Dortmund mögen – und wieder besuchen.

Quelle: DORTMUNDtourismus, Sigrun Späte